Liebe Kinder, liebe Familien! Da haben wir uns zu früh gefreut: Statt endlich wieder zu einem halbwegs normalem Kita-Alltag zurückkehren zu können, steht die nächste Einschränkung an. Wieder ist nur die Notbetreuung möglich. Wie schade das ist! ? Damit es zuhause nicht zu langweilig wird: Hier ist die Geschichte von Dörte, dem Schaf!

Da hat Dörte uns aber viel erzählt! Und Dörtes Frage, ob wir Menschen auch einen solchen Hirten haben, kann ich ganz leicht beantworten: Ja, haben wir. ?

Dass wir keine Schafe sind und Gott kein Hirte, dass wusste auch David. Der war vor ganz langer Zeit König ? in Israel und hat ein Lied geschrieben, das in unserer Bibel zu finden ist.

Es ist der Psalm 23: Der gute Hirte, ein Psalm (Lied) Davids.

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele.

Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

Etwas moderner klingt das dann so:

Der Herr ist mein Hirte, ein Lied Davids.

Der Herr ist mein Hirt; darum leide ich keine Not.

Er bringt mich auf saftige Weiden, lässt mich ruhen am frischen Wasser und gibt mir neue Kraft.

Auf sicheren Wegen leitet er mich, dafür bürgt er mit seinem Namen.

Und muss ich auch durchs finstere Tal – ich fürchte kein Unheil!

Du, Herr, bist ja bei mir; du schützt mich und du führst mich, das macht mir Mut.

Vor den Augen meiner Feinde deckst du mir deinen Tisch; festlich nimmst du mich bei dir auf und füllst mir den Becher randvoll.

Deine Güte und Liebe umgeben mich an jedem neuen Tag; in deinem Haus darf ich nun bleiben mein Leben lang.

Ich bin mir ganz sicher, dass dieser gute Hirte uns auch in diesen Tagen behütet.

Bleibt alle gesund! ?

Pastor Arnd Pagel

PS: Salböl kann auch schnell und einfach selbst hergestellt werden: Olivenöl oder Vaseline als Grundlage und nur wenige Tropfen Duftöl mit Düften aus ` biblischer Zeit` wie Zitrone, Orange, Lavendel, Rose oder Zimt miteinander mischen. Kleines, gut verschließbares Gefäß bereitstellen und das Öl-/Duftgemisch einfüllen und schon ist euer eigenes Salböl hergestellt. Vielleicht malt ihr ja für euer Salbölgefäß noch ein schönes Etikette, damit jeder sehen kann, dass es sich um ein ganz besonderes Öl handelt. ?
X